Samstag 18.06.2016 Der Wecker rattert um 04:30 Uhr. Der erste Blick geht aus dem Wohnwagen direkt nach oben, Sonne ist zu sehen und es hat nicht geregnet, so soll der Tag anfangen.


Für so eine Veranstaltung ist das mit dem Wetter ja immer eine Sache die man nicht beeinflussen kann. Nun gut raus aus dem Bett und die Vorbereitung für das Frühstück treffen. Wie in jedem Jahr wurde sich ab sechs Uhr an der Badestelle getroffen um den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück zu beginnen. Nach und nach kamen die Teilnehmer, gepackt mit Sack und Pack am Frühstücksbuffet an.


Nachdem wir gemeinsam den ersten Kaffee und das ein oder andere Brötchen vertilgt hatten, wurde gefachsimpelt und die Angehens Weise des Angeltages besprochen. In diesem Jahr waren wir 21 Teilnehmer die den Sieger unter sich ausmachen wollten. Als ein jeder seine Angelausrüstung in den Booten verstaut hatte, besprachen wir den Tagesablauf. Man einigte sich darauf, dass wir uns um 12:00 Uhr zum Mittag wieder treffen wollen.

Pünktlich um 07:00 Uhr fiel der Startschuss zum diesjährigen Schaalsee-Anangeln. Die Boote verschwanden in alle Richtungen des Sees und Nicole und ich räumten erstmal das Frühstück beiseite.

Nachdem ich noch schnell die letzten Besorgungen getätigt habe, schnappte ich mir meine kleine Tochter und lud Sie ins Boot. Wir wollten mal gemeinsam eine Runde drehen und schauen was sich so auf den Booten tat?


Traditionell wurden ein paar gekühlte Getränke in die Kühlbox verladen damit bei dem doch schönen Wetter auch die Kehle nicht austrocknet. An den ersten Booten angekommen, war schon zu erkennen das der Zielfisch Barsch heute mühsam zu erreichen war. Hier und dort gab es nur vereinzelte Fänge von doch ziemlich kleiner Größe. Naja der Tag war ja noch jung. Die erste Fangmeldung die mich an diesem Tage erreichte kam von unserem zweitjüngsten Teilnehmer. Henry konnte einen Hecht von 70 cm überlisten. Es folgten nach und nach weitere Fangmeldungen.


Bis zum Mittag konnten 6 Hechte in die Wertung mit einbezogen werden. Wie Anfangs schon erwähnt lief es bei den Barschen nicht ganz so toll. Lediglich zwei Barsche von 27 und 28 cm wurden von Steffen und Karsten zur Wertung vorgeführt. Als meine Tochter und ich nach unser Bier-Taxen Runde an den Steg zurückkamen, hieß es die Vorbereitung zum Mittag zu starten. Es mussten noch Biergarten Garnituren aufgebaut werden und das Essen sollte ja auch rechtzeitig fertig sein. In diesem Jahr gab es Kartoffelsalat und Wiener Würstchen und Buletten zum Mittag. Die Stärkung nahmen alle Teilnehmer dankend an und so kam es das auch alles schön aufgegessen wurde.

Pünktlich um 13:00 Uhr trafen wir uns alle nochmal mit den Booten am Steg um ein gemeinsames Foto zu machen. Kommt ja nicht täglich vor das sich so viele Boote auf einmal losmachen zum Angeln. Das Foto war gemacht und es konnte weitergehen.


Gute drei Stunden hatte ein jeder jetzt noch Zeit seinen „Fisch des Lebens“ zu ergattern. Es gab ein Boot welches an diesem Tage den richtigen Riecher zu haben schien. Ronald und Frank konnten an diesem Tage 5 Hechte überlisten. Dabei haben Sie sich in der Größe stätig gesteigert. Den Anfang machte Ronald mit einem 73ér Hecht. Es gab weitere in den 80érn und 90érn, doch das sollte es noch nicht gewesen sein.


Als sich das Angeln langsam dem Ende näherte und die Boote nach und nach das Ufer wieder erreichten, kamen auch Ronald und Frank um die Ecke. Mit einem schälmischen Grinsen konnte Ronald es dann auch nicht mehr zurückhalten. Wie man es aus den alten Angelsagen kennt, Gestikulierte Ronald mit den Armen das Sie so einen großen Hecht gefangen hätten. Nun war natürlich ein jeder gespannt was da kommen würde. Je dichter die beiden dem Anleger kamen, desto mehr haben sich auf den Steg versammelt um zu staunen. Da lag er nun im Boot, ein Kracher von 118cm gefangen von Frank. Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet.


In dieser ganzen Euphorie möchte ich aber nicht vergessen zu erwähnen, dass Jens in der Wertung beim Barsch die Ergebnisse des Vormittags einholen und auf 30,5cm steigern konnte. Das war aber auch der einzige der noch am Nachmittag in die Wertung kam.


Ich erwähnte schon, dass der Barsch heute nicht leicht zu finden war. Nachdem nun das Angeln für diesen Tag vorbei war, ging es daran die Auswertung zu starten, Urkunde vorzubereiten und die Preise zu sortieren. Um 17:00 Uhr ging es dann über zur Siegerehrung. Nicole hat mit unserer Tochter und noch zwei kleinen (Mika und Leon) weiteren Helfern die Siegerehrung durchgeführt und im Anschluss wurde in gemütlicher Atmosphäre gefeiert oder Fußball geschaut oder auch gespielt oder oder oder………

Weitere Bilder findet Ihr im Archiv

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf ' Zustimmen' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.

Akzeptieren